Friedrich-Wilhelm-Apotheke


In der Friedrich-Wilhelm-Apotheke kann die ganze Familie ihren Bedarf an Waren und Dienstleistungen rund um die Gesundheit befriedigen. Dabei hat sie im Dialog mit ihren Kunden in Angebot und Service einige herausragende Kompetenz-Schwerpunkte entwickelt:

Die Hilfe und Beratung bei der Selbstbehandlung von Haustieren. Hier hat sich inzwischen viel Literatur und Know-How angesammelt und fördert den Ruf der Friedrich-Wilhelm-Apotheke, die Tier-Apotheke zu sein.

Ein ausgesuchtes Sortiment renommierter Körperpflege- und Kosmetikprodukte unterstützt körperliche wie seelische Gesundheit gleichermaßen.

Hohe Lieferfähigkeit ist das erklärte Ziel der Friedrich-Wilhelm-Apotheke. Kein Kunde soll vergeblich diese Apotheke aufsuchen müssen. Sollte dennoch einmal ein Medikament nicht am Lager sein, sorgt der mit Smartphone ausgestattete Lieferservice für kostenlose Nachlieferung.

Weitere Annehmlichkeiten für unsere Kunden sind die Akzeptanz aller gängigen EC-Karten sowie der Apotheken-Taler, die auch in der Rosen-Apotheke in BS-Rühme gültig sind.
Auch die Möglichkeit der Reservierung per Telefon, Telefax und Internet dienen dem Ziel, dass der Kunde höchstens einmal den Weg zur Apotheke machen muss.

Qualifikationen

Am 7. Dezember 1998 hat die Apothekerkammer Niedersachsen erstmals das Qualitätsmanagementsystem der Friedrich-Wilhelm-Apotheke zertifiziert. Die Friedrich-Wilhelm-Apotheke war die 13. von ca. 2.200 niedersächsischen Apotheken die diesen Nachweis erbrachte. Seit dem 4. Juni 2004 hat die Friedrich-Wilhelm-Apotheke zudem die Erlaubnis zum Versand von Arzneimitteln. Die Friedrich-Wilhelm-Apotheke kann seit dem auch den Arzneimittelbedarf ihrer Kunden weltweit befriedigen. Natürlich versorgt sie sie dort weiterhin auch mit apothekenüblichen Waren, Stoffen und Zubereitungen von Stoffen.

Geschichte

Die Friedrich-Wilhelm-Apotheke, benannt nach dem Braunschweiger Herzog Friedrich-Wilhelm, wurde am Anfang dieses Jahrhunderts (1903) als zehnte Braunschweiger Apotheke gegründet. Nach der Bombenzerstörung am alten Standort gegenüber (Celler Straße 11) und dem Betrieb als Not-Apotheke in dem Eckgeschäft Celler Straße/Amalienstraße wurde die Apotheke an ihren heutigen Platz verlegt.

Der Apotheker Hanns Hagen baute dazu 1949/50 eine  völlig ausgebombte Gründerzeit-Villa wieder auf. Im Mai 1950 wurde der Geschäftsbetrieb hier aufgenommen. Mit in den Neubau zogen ein praktischer Arzt und ein Steuerberater.

Nach dem plötzlichen Tode von Hanns Hagen übernahm 1970 sein Sohn, Apotheker Dr.rer.nat. Hans-Ehrhard Hagen die Leitung der Friedrich-Wilhelm-Apotheke und baute sie im Laufe der Jahre durch Ansiedlung weiterer Ärzte zum heutigen „Haus der Gesundheit“ aus.

2012 wurde die Friedrich-Wilhelm-Apotheke innerhalb der Familie an die Apothekerin Susann Rudat-Hagen übergeben und in einen Geschäftsverbund mit der Rosen-Apotheke im Norden Braunschweigs überführt.